Wer ist Jesus Christus?

Wer ist Jesus Christus?

Diese Frage haben sich gewiss schon viele vor uns gestellt und es gibt unterschiedliche Antworten zu dieser Frage. Doch wer ist ER nun wirklich, die Heilige Schrift lehrt uns das keiner an ihm vorbei kommt, jeder wird sich eines Tages vor ihm verantworten müssen. Es gibt spirituellen Bereichen die Annahme das ER ein aufgestiegener Meister sei, eine Art Erleuchteter – Meister der nun in den geistigen Bereichen der Schöpfung der Menschheit dienen kann oder auch tut und dann gibt es noch die Sicht der Muslime die ihn als einen von vielen Propheten ansehen, dass sind nur zwei Ansichten die über Jesus Christus verbreitet sind. Wenn wir uns die Heilige Schrift genauer ansehen stellen wir fest, Jesus Christus ist weit aus mehr als diese Ansichten behaupten das er ist, er selbst hat uns vieles darüber mitgeteilt wer er ist und was sein Auftrag war auf dieser Erde, vorab ist es wichtig zu verstehen das keine Worte dieser Welt seine göttliche majestätische Herrlichkeit, seine göttliche Liebe und seine göttliche Gnade und vieles mehr je erfassen können in ihrer ganzen Pracht.

 

Jesus Christus ist:

das Wort Gottes, er ist das manifestierte Wort Gottes das auf diese Erde kam und wie wir einen menschlichen Körper hatte. Das Wort Gottes lehrt uns die Heilige Schrift, war im Anfang und es war bei Gott und das Wort war Gott, alles ist durch das Wort Gottes (Jesus) und ohne dasselbe ist auch nicht eines entstanden, was entstanden ist.  Jesus selbst ist also am Anfang bei Gott gewesen und ist selbst auch Gott, er ist der Eingeborene vom Vater.  Johannes 1; 1-14,

der Sohn Gottes, wie wir schon aus Johannes 1; 1-14 erfahren haben ist Jesus selbst auch Gott, doch nicht Gott der Vater, sondern Jesus ist der Sohn Gottes, die zweite Person der Gottheit. Dazu ist es wichtig etwas über das Wesen Gottes zu verstehen, Gott ist EIN EINZIGES WESEN das aus DREI PERSONEN besteht. Der Vater ist also nicht der Sohn und der Vater und der Sohn sind nicht die dritte Person der Gottheit der Heilige Geist und doch, obwohl sie drei verschiedene Personen sind, sind sie alle ein und derselbe Gott. Das heißt, so wie Gott der Vater selbst Liebe ist und auch allgegenwärtig ist um zwei Eigenschaften Gottes zu nennen, so haben auch der Sohn Jesus und der Heilige Geist die gleichen Eigenschaften und sind Liebe und allgegenwärtig. Jesus ist also nicht irgend ein spiritueller aufgestiegener Meister, sondern er ist der Sohn Gottes, bevor das Universum da war, gab es ihn schon in alle Ewigkeit. Johannes 1; 1-14, Johannes 1; 34, Johannes 6; 69, Matthäus 14; 33, Matthäus 16; 16-17, Markus 5; 7, Lukas 22; 70, Apostelgeschichte 8; 37, Apostelgeschichte 9; 20, Römer 1; 1-4, 2.Korinther 1; 19, Hebräer 4; 14, Kolosser 1; 15-20.

der Mitschöpfer der ganzen Schöpfung, alles ist durch ihn und für ihn erschaffen worden. Denn in ihm ist alles erschaffen worden, was im Himmel und was auf Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare, seien es Throne oder Herrschaften oder Fürstentümer oder Gewalten: alles ist durch ihn und für ihn geschaffen; und er ist vor allem, und alles hat seinen Bestand in ihm. Das heißt alle Wesen bis hin zu jedem einzelnen Atom in der Schöpfung ist durch ihn erschaffen worden. Das heißt Gott der Vater, der Sohn Jesus Christus und der Heilige Geist haben zusammen die Schöpfung gebaut. 1.Mose 1; 26, Johannes 1; 1-3, Kolosser 1; 16-17, Hebräer 1; 1-4.

das Alpha und das Omega, der Anfang und das Ende, der Erste und er Letzte. Offenbarung 22; 13

das Lamm Gottes und das Sühneopfer für die ganze Menschheit, er hat all unsere Schuld auf sich geladen und somit die ganze Strafe Gottes die wir verdient hätten wegen unserer Sünden auf sich geladen damit wir nun frei gesprochen werden können durch sein Blut und somit kann Gott uns nun legal frei sprechen wenn wir Jesus annehme, denn Gott muss jede Sünde bestrafen, denn keiner kann vor Gott aus eigenen Taten gerecht werden doch durch diesen tausch den Gott mit uns machte können wir ohne verdienst nun gerechtfertigt werden durch seine Gnade, weil Jesus sich also entschied für uns die Strafe auf sich zu nehmen, dadurch kann uns jetzt seine Gerechtigkeit angerechnet werden die nötig ist um in den Himmel zu kommen. Johannes 1; 29, Römer 3; 23-25, Römer 5; 9, Kolosser 1;14, Offenbarung 19; 9,

der Retter der ganzen Menschheit, jeder Mensch ist durch die Sünde verloren und läuft geradewegs auf die Hölle zu, doch Gott der Vater und Jesus Christus und der Heilige Geist wollten dass nicht, sie wollen das alle in den Himmel kommen, von wo aus wir auch Jesus unseren Retter wieder erwarten um uns von dieser Erde abzuholen. Gott der Vater entschloss sich also Jesus auf diese Erde zu senden in der Kraft des Heiligen Geistes um somit den Feind zu entwaffnen und das Lösegeld für uns bezahlen in dem er die gegen uns gerichtete Schuldschrift ans Kreuz heftete. Jesus ist unser Retter, er ist der einzige der jeden Menschen vor der Hölle retten kann und es auch will, denn er liebt alle Menschen und Gott will nicht dass auch nur einer verloren geht. Matthäus 20; 28, Lukas 1; 46-47, Lukas 2; 11, Johannes 4; 42, Apostelgeschichte 5; 31, Apostelgeschichte 13; 23, Epheser 5; 23, Philipper 3; 20, 1.Timotheus 2; 6, Kolosser 2; 13-15.

der Weg, die Wahrheit und das Leben. Jesus sagte von sich selbst er sei der einzige Weg zu Gott dem Vater in den Himmel, dass heißt keine Religion der Welt oder sonst ein Weg führt nach diesem Leben in den Himmel zu Gott außer durch Jesus Christus, er selbst ist die Wahrheit und er selbst ist auch das Leben. Jesus hat mit dieser Aussage ganz klar festgestellt das alles andere eine Lüge ist, keiner kommt zu Gott außer durch ihn. Johannes 14, 6

die Tür zum Haus des Vaters. Er sagte von sich selbst; Ich bin die Tür. Wenn jemand durch mich hineingeht, wird er gerettet werden und wird ein- und ausgehen und Weide finden. Johannes 10; 1-10.

der gute Hirte, der gute Hirte läßt sein Leben für die Schafe.  Johannes 10; 11-18

der HERR der HERREN und der KÖNIG der KÖNIGE, er steht über allem und jedem geschaffenen Wesen und durch ihn selbst sind sie alle erschaffen worden. Epheser 1; 20-23, Kolosser 1; 15-17Offenbarung 17; 14, Offenbarung 19; 11-16,

der Richter der ganzen Schöpfung. Die Heilige Schrift lehrt uns dass alle Menschen nur ein einziges Menschen Leben auf dieser Erde haben und danach kommt jeder vor das Gericht Gottes, dass heißt auch jede Christin und jeder Christ,  jedes Kind Gottes kommt vor den Richterstuhl von Jesus Christus eines Tages und dann wird jeder selbst Rechenschaft abgeben werden müssen, ohne Ausnahme, damit jeder das empfängt was er gewirkt hat, es ei gut oder böse.  Römer 14; 10-12, 2.Korinther 5; 10, Hebräer 9; 27.

unser vollkommener Bruder, er ist der Erstgeborene unter vielen Brüdern, er kam auf die Erde damit wir durch sein Opfertod, durch sein Blut frieden mit Gott haben können und somit Kinder Gottes werden können,  Gott der Vater hat uns vorherbestimmt das jede Christin und jeder Christ dem Ebenbild seines Sohnes gleichgestaltet zu werden. Seine Liebe für uns ist so groß das er für uns starb und er schämt sich auch nicht uns seine Brüder zu nennen. Römer 8; 29, Hebräer 2; 11-12.

der einzige Mittler zwischen Gott und den Menschen, es gibt sonst niemand in diesem ganzen Universum der uns mit Gott verbinden kann und versöhnen kann außer Er. Das heißt das Amt des Papstes in der Römisch Katholischen Kirche ist daher unbiblisch und somit nicht von Gott, kein Mensch auf dieser Erde braucht den Papst um zu Gott zu kommen oder eine Beziehung mit Gott zu führen, einzig allein Jesus Christus ist der Mittler zwischen Gott und allen Menschen auf dieser Erde. 1.Timotheus 2; 5

das Lösegeld für viele. Die offene Forderung die Gott gegen uns hat wegen unseren Sünden, hat Jesus selbst bezahlt in dem er sich Lösegeld hin gab um so das zu begleichen was die Gerechtigkeit Gottes verlangt hat damit wir gerecht gesprochen werden können durch ihn. Matthäus 20; 28, Markus 10; 45, 1.Timotheus 2; 5-6,

der Christus. Christus bedeutet (der Gesalbte) auf hebräisch (Messias), es ist also nicht der Familienname von Jesus sondern einer seiner Titel von Gott, er ist der Gesalbte Gottes, der Messias auf den das Jüdische Volk aufgrund von Prophetien die lange im voraus gemacht wurden gewartet hat. Matthäus 1; 16, Matthäus 2; 4, Matthäus 16; 16, Apostelgeschichte 18; 28, 1.Petrus 2; 21, 2.Johannes 1; 7.

  ein Prophet gewesen. Eine seiner Aufgaben die Jesus auf Erden hatte war auch die eines Propheten, er hat uns auch die Zukunft über das Ende dieser Erde vorhergesagt mit vielen Details und auch wie die neue Erde sein wird die er dann macht, sowie Kriege und vieles mehr was statt finden wird bevor er wieder auf diese Erde zurück kommt um dann zu richten und zu regieren und viele weiter Interessante Prophetien machte Jesus. Matthäus 13; 57, Lukas 24; 19, Johannes 6; 14.

der Heilige und Wahrhaftige Gottes. Jesus lebte ein heiliges Leben und er war und wird immer heilig sein, sogar die Dämonen wussten wer er ist als auf der Erde war. Markus 1; 24, Lukas 4; 34, Offenbarung 3; 7.

• das Haupt der Gemeinde. Als Christen sind wir alle Teil des Leibes Christi und Jesus unser Herr selbst das Haupt dieser Gemeinde, der Kopf, der uns leitet und führt durch den Heiligen Geist Gottes in uns.  Epheser 1; 22-23, Epheser 5; 23, Kolosser 1; 18

• das Licht der Welt. Gott ist nicht nur Geist sondern auch Licht, Jesus ist das Licht der Welt das für alle leuchtet, da wo licht ist kann keine Finsternis sein. Jesus hat uns mit seinem gelebten Leben auf Erden gezeigt das er wirklich das Licht der Welt ist, er wandelte stets in Liebe, die Kranken die zu ihm kamen hat er gesund gemacht, die von Dämonen geplagten Menschen hat er befreit und er hat den Sündern die frohe Botschaft verkündet dass es Hoffnung und somit Rettung für sie gibt, er hat noch so vieles mehr getan, und als seine Jünger sollten wir nun alle wie unser Herr, unser Lehrer, ein Licht für diese Welt sein und die Welt erhellen durch unser Sein in Christus. Johannes 1; 4-11

• das Brot des Lebens. Jeder der an Jesus glaubt der hat ewiges Leben, er selbst ist das lebendige Brot, wer davon ißt wird in Ewigkeit leben. Doch wenn hier von glauben die Rede ist dann ist wichtig zu verstehen dass diese Art von glaube bedeutet ich glaube was Jesus sagt und dann tue ich auch was Jesus sagt. Johannes 6; 47-51

unser Freund. Er sagte, niemand hat eine größere Liebe als das er sein Leben für seine Freunde lässt, er sagt, wenn wir tun was er uns gebietet sind auch wir seine Freunde, wir sollen einander lieben so wie er uns geliebt hat und natürlich immer noch liebt. Johannes 15; 12-15.

unser Hohepriester. Das Schlachtopfer das er für uns gab, war er selbst, er hat sich selbst Gott hingegeben als endgütiges Sühneopfer für alle Sünden. Hebräer 5; 4-6

 

Wenn du noch mehr über Jesus erfahren willst, dann empfehle ich dir lese die Bibel und finde heraus was das Wort Gottes noch zu sagen hat über unseren Herrn Jesus Christus.

 

Aufrufe: 36