FAQ

FAQ – Fragen und Antworten

 

 

 

 

FRAGE: Kann ein Christ oder eine Christin verloren gehen obwohl sie Jesus angenommen haben als ihren Herrn und Retter?

ANTWORT: Die biblische Antwort darauf ist ein ganz klares JA.

Viele Kinder Gottes heutzutage die Jesus Christus angenommen haben als Ihren Herrn und Retter sind verführt worden wenn sie der Annahme sind, dass sie niemals mehr verloren gehen können sobald sie einmal neugeboren worden sind und Vergebung ihrer Sünden empfangen haben durch das Blut Jesus. Wenn du zu diesen Personen gehörst und du glaubst das du niemals mehr verloren gehen kannst, dann möchte ich dir in Liebe sagen, kehr um von dieser falschen Lehre, du wurdest verführt.

 

Woher kommt die falsche Lehre?

Ich persönlich bin mir sicher das der Widersacher der Satan auf irgendeine Weise hinter dieser falschen Lehre steckt, es ist einfach nur traurig daran zu denken wie viele Menschen durch diese Lüge wohl nie in den Himmel kommen weil sie vielleicht weiterhin in Sünde leben und denken alles sei gut. Ich möchte dir Anhand der Bibel zeigen das Jesus nie so etwas gelehrt hat wie: (EINMAL GERETTET IMMER GERETTET) oder auf englisch: (ONCE SAVED ALLWAYS SAVED). Dieses Problem mit den falschen Lehren ist nichts neues, Paulus schrieb damals schon folgendes:

2.Korinther 11: 13-15  Denn solche sind falsche Apostel, betrügerische Arbeiter, die sich als Apostel des Christus verkleiden. Und das ist nicht verwunderlich, denn der Satan selbst verkleidet sich als ein Engel des Lichts. Es ist also nichts Besonderes, wenn auch seine Diener sich verkleiden als Diener der Gerechtigkeit; aber ihr Ende wird ihren Werken entsprechend sein.

Unser Widersacher kann sich also als ein Engel des Lichts verkleiden und so zum Beispiel auch echte Männer und Frauen Gottes verführen wenn sie nicht vorsichtig sind. Daher ist es so wichtig eine enge Beziehung mit dem Heiligen Geist zu haben und somit mit unserem Herrn Jesus und Gott unserem Vater und selbst das Wort Gottes zu lesen. Das heißt, wer immer auch diese falsche Lehre verbreitet muss nicht notwendigerweise dies bewusst tun, sondern diese Person kann ganz einfach verführt worden sein von Satan oder einem seiner Dämonen.

Ich kenne einige Argumente die Menschen benutzen die glauben das ein Kind Gottes niemals verloren gehen kann und somit nicht in die Hölle kommen kann. Ich kann daher verstehen warum es Menschen gibt die daran glauben, ich denke ein Problem weshalb diese Lüge solange schon überlebt ist; weil viele einfach Traditionen übernehmen ohne sie gründlich zu durchforschen ob sie auch der Wahrheit entsprechen. Traditionen zu übernehmen ist an sich nichts schlechtes, vorausgesetzt die Tradition entspricht der Wahrheit und ist noch gültig zu der jetzigen Zeit, stell dir dass wie folgt vor:

Wenn wir von unseren Eltern als Tradition übernehmen dass es gut und weise ist nicht bei rot über die Ampel zu gehen, dann ist dass würde ich sagen etwas gutes, spätestens wenn ein Unfall passiert bei der eine Person bei rot über die Ampel ist und angefahren wurde von einem Auto, spätestens dann denke ich kann man erkennen dass es gut ist was unsere Eltern uns mit gegeben haben.

Das war jetzt ein Beispiel wo es vorteilhaft ist eine Tradition zu übernehmen, was allerdings nicht heißt dass man diese nicht genauso auf ihren Wahrheitsgehalt und Gültigkeitsgehalt untersuchen sollte.

Was ist jetzt aber wenn wir von unseren Mitmenschen eine Idee, eine Lehre übernehmen bei der es um unser Seelenheil geht, es geht darum wo wir die Ewigkeit verbringen, die Bibel lehrt uns es gibt genau zwei Möglichkeiten, entweder mit Gott wo es dann wenn erst mal der neue Himmel und die neue Erde da ist in alle Ewigkeit Liebe und Frieden gibt oder in der Hölle und dann im Feuersee wo es in alle Ewigkeit Strafe gibt. Bei so einer essenziellen Angelegenheit wie dieser ist es so wichtig dass wir genau wissen was Gott sagt, hier geht es nicht darum sich geiert zu haben über ein Detail der Zukunft, wenn du hier falsch liegst, kostet dich dass deine ganze Ewigkeit in Frieden, wenn du hier falsch liegst dann wirst du dass zu 100% bereuen denke ich, wenn du hier also falsch liegst, dann wirst du in alle Ewigkeit und dass heißt ohne Ende, ohne Pause bestraft werden und dass vielleicht nur, weil du irgend einem Menschen geglaubt hast der dir vielleicht sagte, mach dir keine Sorgen, Gott liebt dich, du kannst nicht verloren gehen, vielleicht ist es eine Person zu der du dich emotional hingezogen fühlst und ihr daher auch vertraust.

Bevor ich dir biblisch zeige dass wir alle verloren gehen können und wir dazu berufen sind auf dem schmalen Weg zu laufen und uns von Sünde fernzuhalten nach bestem Bemühen durch die Hilfe des Geistes, will ich dir an dein Herz legen, bitte, bitte bitte les die Bibel selbst, vor allem zu diesem Thema und bitte Gott um Offenbarung und folge auch nicht mir sondern Jesus, ich zeige dir die Wahrheit, doch du musst selbst prüfen und Verantwortung übernehmen und im Wort Gottes lesen ob es sich so auch so verhält und dazu bete zu Gott. Ich liebe dich, wer immer du bist, bitte, bitte geh nicht leichtsinnig mit deinem Seelenheil um, du bist wertvoll und Gott will nicht dass einer verloren geht, doch es liegt schon an uns selbst die Bibel zu lesen und zu schauen was Gott sagt.

Manche Menschen meinen vielleicht, an Jesus zu glauben reicht aus für das ganze Leben, doch dass nicht alles was das Wort Gottes sagt, wir sollen nicht nur an Jesus glauben, sondern ihm nachfolgen und zwar täglich. Bevor ich näher darauf eingehe will ich zeigen dass wir in der Bibel von einem Jünger lesen der verloren ging und zwar Judas Ischariot.

Wie du bestimmt weist nehme ich an, wurde Jesus ja von einem seiner eigenen Jünger und zwar Judas Ischariot verraten, dieser hat ja dann Selbstmord begangen und ist somit nicht im Himmel, wir lesen hier zu: 

Matthäus 27: 3-5  Als nun Judas, der ihn verraten hatte, sah, daß er verurteilt war, reute es ihn; und er brachte die 30 Silberlinge den obersten Priestern und den Ältesten zurück  und sprach: Ich habe gesündigt, daß ich unschuldiges Blut verraten habe! Sie aber sprachen: Was geht das uns an? Da sieh du zu! Da warf er die Silberlinge im Tempel hin und machte sich davon, ging hin und erhängte sich.

Johannes 17: 12  Als ich bei ihnen in der Welt war, bewahrte ich sie in deinem Namen; die du mir gegeben hast, habe ich behütet, und keiner von ihnen ist verlorengegangen als nur der Sohn des Verderbens, damit die Schrift erfüllt würde.

Apostelgeschichte 1: 24-25  Und sie beteten und sprachen: Herr, du Kenner aller Herzen, zeige an, welchen von diesen beiden du erwählt hast,  das Los dieses Dienstes und Apostelamtes zu empfangen, von dem Judas abgewichen ist, um hinzugehen an seinen eigenen Ort!

Das heißt, obwohl Judas Ischariot all die Jahre mit Jesus unterwegs war und sogar Dämonen austrieb und Kranke heilte und vieles mehr, war dass keine Garantie für ihn dass er in den Himmel kommt, er hat also nicht durch gehalten bis zum Ende und hat sogar Selbstmord begangen und ist somit verloren gegangen für immer. Natürlich ist klar das Judas vor der Zeit des Kreuzes gelebt habt und somit auch nicht neugeboren war mit dem Heiligen Geist Gottes, daher ist es wichtig ob dass auch für neugeborene Menschen gilt das sie verloren gehen können. Fangen wir an mit dem was unser Herr und Retter und König gesagt hat:

 

Jesus sagte:

Johannes 1: 43  Am folgenden Tag wollte Jesus nach Galiläa reisen; da findet er Philippus und spricht zu ihm: Folge mir nach!

Johannes 12:26  Wenn jemand mir dienen will, so folge er mir nach; und wo ich bin, da soll auch mein Diener sein; und wenn jemand mir dient, so wird ihn [mein] Vater ehren.

Johannes 10: 27-28  Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir nach;  und ich gebe ihnen ewiges Leben, und sie werden in Ewigkeit nicht verlorengehen, und niemand wird sie aus meiner Hand reißen.

noch an vielen anderen Stellen redet Jesus davon dass man ihm nachfolgen soll. Matthäus 4: 19, Matthäus 8: 22, Matthäus 9: 9, Matthäus 16: 24, Matthäus 19: 21 und in allen anderen Evangelien auch noch.

Jesus sagt also nicht nur:

Johannes 6: 47  Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer an mich glaubt, der hat ewiges Leben.

Jesus sagte auch man solle ihm folgen, an Jesus also zu glauben bedeutet also auch zu glauben was er gesagt hat und dass zu tun was er gesagt hat was auf uns zutrifft, und er sagte man solle ihm folgen, es bedeutet so zu leben wie er es getan hat, natürlich im Kontext des Wort Gottes, denn es gab Dinge die hat nur er getan. Es bedeutet jeden Tag sich nach bestem Bemühen vom Heiligen Geist leiten zu lassen und mehr und mehr zu werden wie der Herr.


Jesus sagt aber nicht nur das wir an ihn glauben sollen und ihm nachfolgen sollen, in seiner Lehre sagt er auch: Und ihr werdet von jedermann gehaßt sein um meines Namens willen. Wer aber ausharrt bis ans Ende, der wird gerettet werden. Matthäus 10: 22. Jesus prophezeit also dass man als sein Jünger gehaßt wird um seines Namens willen und dann fügt er hinzu das wer aber ausharrt bis ans Ende, der wird gerettet. Wer also auf seinem Weg zum Seelenheil aufhört Jesus nachzufolgen, vielleicht einfach darum weil der Druck von außen zu groß ist und es unangenehm ist zu Jesus zu stehen, derjenige braucht nicht erwarten gerettet zu werden, Jesus sagt ganz klar, wer aber ausharrt, dass heißt; durch haltet bis ans Ende, bis die Zeit kommt um von dieser Erde zu gehen sei dies durch den Tod oder die Entrückung, der wird gerettet. Jesus hat niemals versprochen dass man gerettet wird wenn man nicht durchhaltet. Jesus selbst sagt auch noch folgendes:

Johannes 15: 5-6  Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht; denn getrennt von mir könnt ihr nichts tun. Wenn jemand nicht in mir bleibt, so wird er weggeworfen wie die Rebe und verdorrt; und solche sammelt man und wirft sie ins Feuer, und sie brennen.

Ich würde sagen Jesus ist hier sehr klar in dem was er sagt und somit dürfte klar sein was das Thema angeht, einmal gerettet, immer gerettet, dass dies nicht von Jesus kommt diese Lehre.

 

Weiter Stellen zum Thema ausharren und überwinden:

Matthäus 24: 13  Wer aber ausharrt bis ans Ende, der wird gerettet werden.

Offenbarung 2:7 Wer ein Ohr hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt: Wer überwindet, dem will ich zu essen geben von dem Baum des Lebens, welcher im Paradiese Gottes ist.

Offenbarung 2:11 Wer ein Ohr hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt: Wer überwindet, dem soll kein Leid geschehen von dem zweiten Tod!

Offenbarung 2:17  Wer ein Ohr hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt: Wer überwindet, dem will ich von dem verborgenen Manna zu essen geben und will ihm einen weißen Stein geben und auf dem Stein geschrieben einen neuen Namen, welchen niemand kennt, als wer ihn empfängt.

Offenbarung 2:26  Und wer überwindet und meine Werke bis ans Ende bewahrt, dem will ich Macht geben über die Heiden.

Offenbarung 3:5  Wer überwindet, der soll mit weißen Kleidern angetan werden; und ich will seinen Namen nicht tilgen aus dem Buch des Lebens und will seinen Namen bekennen vor meinem Vater und vor seinen Engeln.

Offenbarung 3:12  Wer überwindet, den will ich zu einem Pfeiler im Tempel meines Gottes machen, und er wird nicht mehr hinausgehen; und ich will auf ihn den Namen meines Gottes schreiben und den Namen der Stadt meines Gottes, des neuen Jerusalem, welches aus dem Himmel von meinem Gott herabkommt, und meinen Namen, den neuen.

Offenbarung 3:21 Wer überwindet, dem will ich geben, mit mir auf meinem Thron zu sitzen, wie auch ich überwunden habe und mit meinem Vater sitze auf seinem Thron.

Offenbarung 21:7 Wer überwindet, wird solches ererben, und ich werde sein Gott sein, und er wird mein Sohn sein.

Jesus redet also in seiner Lehre ganz klar davon dass sein Jünger oder seine Jüngerin nicht nur an ihn glauben soll, sondern ihm nachfolgen soll und bis zum Ende beharren soll, als er zu den Gemeinden redet sagt er sehr oft wie du lesen kannst: Wer überwindet, und dann kommen die versprechen, die Voraussetzung um also diese Versprechen die Jesus erwähnt zu erlangen müssen tun was er sagte, wer nicht überwindet der wird keines Dinge haben können. Zu der Gemeinde Laodizea sagt Jesus sogar dass er sie ausspeien wird weil sie lauwarm sind, er redet hier also von einer ganzen Gemeinde die verloren gehen kann wenn sie nicht Buße tun:

Offenbarung 3: 16 So aber, weil du lau bist und weder kalt noch heiß, werde ich dich ausspeien aus meinem Mund.

 

Wie du bestimmt weist nehme ich an, wurde Jesus ja von einem seiner eigenen Jünger und zwar Judas Ischariot verraten, dieser hat ja dann Selbstmord begangen und ist somit nicht im Himmel, wir lesen hier zu: 

Matthäus 27: 3-5  Als nun Judas, der ihn verraten hatte, sah, daß er verurteilt war, reute es ihn; und er brachte die 30 Silberlinge den obersten Priestern und den Ältesten zurück  und sprach: Ich habe gesündigt, daß ich unschuldiges Blut verraten habe! Sie aber sprachen: Was geht das uns an? Da sieh du zu! Da warf er die Silberlinge im Tempel hin und machte sich davon, ging hin und erhängte sich.

Johannes 17: 12  Als ich bei ihnen in der Welt war, bewahrte ich sie in deinem Namen; die du mir gegeben hast, habe ich behütet, und keiner von ihnen ist verlorengegangen als nur der Sohn des Verderbens, damit die Schrift erfüllt würde.

Apostelgeschichte 1: 24-25  Und sie beteten und sprachen: Herr, du Kenner aller Herzen, zeige an, welchen von diesen beiden du erwählt hast,  das Los dieses Dienstes und Apostelamtes zu empfangen, von dem Judas abgewichen ist, um hinzugehen an seinen eigenen Ort!

Das heißt, obwohl Judas Ischariot all die Jahre mit Jesus unterwegs war und sogar Dämonen austrieb und Kranke heilte und vieles mehr, war dass keine Garantie für ihn dass er in den Himmel kommt, er hat also nicht durch gehalten bis zum Ende und hat sogar Selbstmord begangen und ist somit verloren gegangen für immer. Auch wenn Judas nicht neugeboren war, so sehen wir doch ganz klar dass wir durch halten müssen bis zum Ende. 

 

Ich möchte dir noch einige andere Stellen nennen aus dem neuen Testament, zum Beispiel Jesus halb Bruder Jakobus sagt in seinem Brief:

Jakobus 1:21 Darum leget allen Schmutz und Vorrat von Bosheit ab und nehmet mit Sanftmut das euch eingepflanzte Wort auf, welches eure Seelen retten kann!

Jakobus redet hier also davon die Bosheit abzulegen und mit Sanftmut das eingepflanzte Wort auf zu nehmen, welches die Seele retten kann, er redet also nicht davon dass Sie schon gerettet sind, sondern dass sie dadurch gerettet werden können.

 

Petrus sagt folgendes:

1.Petrus 1: 6-9  Dann werdet ihr euch jubelnd freuen, die ihr jetzt eine kurze Zeit, wenn es sein muß, traurig seid in mancherlei Anfechtungen, damit die Bewährung eures Glaubens (der viel kostbarer ist als das vergängliche Gold, das doch durchs Feuer erprobt wird) Lob, Ehre und Herrlichkeit zur Folge habe bei der Offenbarung Jesu Christi. Ihn liebt ihr, obgleich ihr ihn nicht gesehen habt; an ihn glaubt ihr, obgleich ihr ihn jetzt nicht seht, und über ihn werdet ihr euch jubelnd freuen mit unaussprechlicher und herrlicher Freude, wenn ihr das Endziel eures Glaubens davontragt, die Errettung der Seelen!

Auch er redet nicht davon dass sie schon gerettet sind sondern sagt: Wenn ihr das Endziel eures Glaubens davontragt, die Errettung der Seelen. Das Endziel eines Kind Gottes hier auf Erden ist also die Errettung der Seele.

 

Paulus sagt folgendes:

Philiper 2: 12-13  Darum, meine Geliebten, wie ihr allezeit gehorsam gewesen seid, nicht allein in meiner Gegenwart, sondern jetzt noch viel mehr in meiner Abwesenheit, verwirklicht eure Rettung mit Furcht und Zittern; denn Gott ist es, der in euch sowohl das Wollen als auch das Vollbringen wirkt nach seinem Wohlgefallen.

Auch er redet nicht davon das sie schon gerettet sind, sondern im Gegenteil er sagt: verwirklicht eure Rettung mit Furcht und Zittern, also mit Ehrfurcht vor Gott. Weiter sagt er; denn Gott ist es, der in euch sowohl das Wollen als auch das Vollbringen wirkt nach seinem Wohlgefallen.

Das heißt; keiner von uns ist gerettet bis er wirklich bei Gott ist, Gott ist es der in uns das Wollen wirken kann also den Willen dazu und auch das Vollbringen die Kraft zum Beispiel, doch unsere Aufgabe ist es aus unserem freien Willen dies zu verwirklichen und auch mit zu machen und somit Jesus zu folgen.


Ich hoffe du konntest heute erkennen dass das Wort Gottes ganz klar ist, dass wir nicht automatisch für immer gerettet sind wenn wir Jesus angenommen haben und neugeboren sind, sondern dass wir täglich unser Kreuz auf uns nehmen sollen und verleugnen sollen und Jesus nachfolgen sollen und das in Ehrfurcht vor Gott, wir brauchen also nicht meinen dass wenn wir Jesus haben und trotzdem in Ehebruch leben oder Unzucht usw. in den Himmel kommen. Wir sind dazu berufen heilig zu leben und dass in allen Bereichen unseres Lebens und dieses Leben können wir aber nur mit dem Heiligen Geist leben und durch seine Kraft.

 

Dieses Menschen kommen nicht in den Himmel, egal ob Ungläubiger oder Gläubiger:

1.Korinther 6: 9-10  Wißt ihr denn nicht, daß Ungerechte das Reich Gottes nicht erben werden? Irrt euch nicht: Weder Unzüchtige noch Götzendiener, weder Ehebrecher noch Weichlinge, noch Knabenschänder,  weder Diebe noch Habsüchtige, noch Trunkenbolde, noch Lästerer, noch Räuber werden das Reich Gottes erben.

Galater 5: 19-21  Offenbar sind aber die Werke des Fleisches, welche sind: Ehebruch, Unzucht, Unreinheit, Zügellosigkeit; Götzendienst, Zauberei, Feindschaft, Streit, Eifersucht, Zorn, Selbstsucht, Zwietracht, Parteiungen; Neid, Mord, Trunkenheit, Gelage und dergleichen, wovon ich euch voraussage, wie ich schon zuvor gesagt habe, daß die, welche solche Dinge tun, das Reich Gottes nicht erben werden.

Epheser 5: 5  Denn das sollt ihr wissen, daß kein Unzüchtiger oder Unreiner oder Habsüchtiger (der ein Götzendiener ist), ein Erbteil hat im Reich des Christus und Gottes.

Offenbarung 21: 8  Die Feiglinge aber und die Ungläubigen und mit Greueln Befleckten und Mörder und Unzüchtigen und Zauberer und Götzendiener und alle Lügner – ihr Teil wird in dem See sein, der von Feuer und Schwefel brennt; das ist der zweite Tod.

 

Gott hat uns dazu berufen ein heiliges Leben zu leben, ein leben im Geist und nicht ein Leben in Sünde im Fleisch:

Römer 6:22  Nun aber, da ihr von der Sünde frei und Gott dienstbar geworden seid, habt ihr als eure Frucht die Heiligung, als Ende aber das ewige Leben.

Römer 8: 3-4  Denn was dem Gesetz unmöglich war (weil es durch das Fleisch geschwächt wurde), das hat Gott getan, nämlich die Sünde im Fleische verdammt, indem er seinen Sohn sandte in der Ähnlichkeit des sündlichen Fleisches und um der Sünde willen, damit die vom Gesetz geforderte Gerechtigkeit in uns erfüllt würde, die wir nicht nach dem Fleische wandeln, sondern nach dem Geist.

Römer 12:1  Ich ermahne euch nun, ihr Brüder, kraft der Barmherzigkeit Gottes, daß ihr eure Leiber darbringet als ein lebendiges, heiliges, Gott wohlgefälliges Opfer: das sei euer vernünftiger Gottesdienst!

Galater 5: 22-23  Die Frucht des Geistes aber ist Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Gütigkeit, Treue, Sanftmut, Enthaltsamkeit. Gegen solche Dinge gibt es kein Gesetz.

1.Thessalonicher 2: 10-12  Ihr selbst seid Zeugen, und Gott, wie heilig, gerecht und untadelig wir bei euch, den Gläubigen, gewesen sind, wie ihr ja wisset, daß wir jeden einzelnen von euch, wie ein Vater seine Kinder, ermahnt und ermutigt und beschworen haben, würdig zu wandeln des Gottes, der euch zu seinem Reich und seiner Herrlichkeit beruft.

1.Thessalonicher 4:7  Denn Gott hat uns nicht zur Unreinigkeit berufen, sondern zur Heiligung.

1.Petrus 1:16  Denn es steht geschrieben: «Ihr sollt heilig sein! Denn ich bin heilig.»

1.Petrus 1: 14-15  Als gehorsame Kinder gewöhnet euch nicht wieder die Begierden an, denen ihr früher in eurer Unwissenheit fröntet; sondern wie der, welcher euch berufen hat, heilig ist, werdet auch ihr heilig in eurem ganzen Wandel.

2.Petrus 3:11  Da nun dies alles derart aufgelöst wird, wie sehr solltet ihr euch auszeichnen durch heiligen Wandel und Gottseligkeit…

 

 

Zusammenfassung:

Das Wort Gottes lehrt uns also das wir auf einem Errettungsweg kann man sagen sind, Jesus ist der Weg und auf diesem Weg sollten wir bleiben bis zum Ende, das heißt an Jesus glauben und ihm nachfolgen und tun was er gesagt hat. Ein Kind Gottes kann also auch verloren. Wir lesen das Jesus selbst der Gemeinde in Laodizeas sagt das er sie ausspeihen wird weil sie lauwarm und in Vers 19 von Offenbarung 3 ruft er sie dann zur Buße auf, denn Jesus will eben nicht dass sie verloren gehen und er sagte dann:

Offenbarung 3: 19  Alle, die ich liebhabe, die überführe und züchtige ich. So sei nun eifrig und tue Buße.

Wir lesen auch das Jesus die Versprechungen die erwähnt werden im Buch der Offenbarung, stets mit einem (WER ÜBERWINDET) beginnt, in Offenbarung 3: 5 sagt Jesus:

Offenbarung 3: 5  Wer überwindet, der soll mit weißen Kleidern angetan werden; und ich will seinen Namen nicht tilgen aus dem Buch des Lebens und will seinen Namen bekennen vor meinem Vater und vor seinen Engeln.

Das Versprechen nicht aus dem Buch des Leben getilgt zu werden und das Jesus unseren Namen bekennen wird vor seinem Vater und vor seinen Engeln, ist nur für jene die überwinden, dass ist wichtig zu verstehen, Jesus redet hier zu Gläubigen Menschen die im Wasser und mit dem Heiligen Geist getauft sind.

Wir sind also dazu berufen ein heiliges Leben zu leben und nicht ein sündiges, dass heißt nicht dass wir nicht sündigen werden, doch sobald wir sündigen sollten wir Buße tun, also unser Denken dazu ändern und es nicht mehr tun und unsere Sünden bekennen und Gott wird uns vergeben.

1.Johannes 1: 9  Wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, daß er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit.

Spiele also daher nicht mit deinem Seelenheil, halte dich fern von Sünde, bete am besten das Gott dir das Wollen und Vollbringen schenkt und das du nicht einer von denen bist, die denken das sie schon ok sind, um dann festzustellen wenn der irdische Körper verlassen wird, dass man sich geiert hat und man ist in alle Ewigkeit verloren.

Sei dir bewusst das der Widersacher versuchen wird dich mit ins Verderben zu holen und jeden anderen Menschen denn er kriegen kann, er weis dass er für alle Ewigkeit Qualen leiden wird und auch die Dämonen wissen dass. Bitte achte auf deine Seele und bedenke, kein Geld der Welt, keine Macht dieser Welt und vieles andere ist es wert in alle Ewigkeit verloren zu gehen und bestraft zu werden. Doch vor allem sollten uns klar sein, in alle Ewigkeit getrennt zu sein von Gott unserem Vater, Jesus Christus unserem Herrn und Retter und dem Heiligen Geist unserem Beistand und Lehrer, was für eine Traurigkeit das sein muss, von dem einzig wahren lebendigen liebenden und großartigen Gott, der Gott der das ganze Universum und alle Wesen und vieles mehr erschaffen hat getrennt zu sein, der für die seinen so viel schönes geplant hat, dass alles hin zu werfen für die vergängliche Fleischeslust, für irgendwelche Sünden, für irgendwelche Glücksmomente oder sonst irgendetwas, nichts von dieser Welt überwiegt ein Leben mit Gott zusammen in alle Ewigkeit in Liebe, in Gemeinschaft, als Familie. Ich weis nicht was du willst, aber ich möchte dir was mit geben was ich auf meinem Weg mit Jesus gelernt habe. Jeder muss vor den Richterstuhl Christi eines Tages, da gibt es kein entrinnen in diesem Universum und auch keine Ausreden dann, es gibt dann auch nicht was vor Jesus geheim gehalten werden kann, daher ist es nur weise, jetzt hier und heute Frieden mit Gott zu machen, so zu sagen ne reine Weste haben, Jesus weis wann unser letzter Atemzug ist, wir nicht, daher sollten wir schauen dass wir jeder Zeit unsere Sünden bekennen und jedem Vergeben und mit reinem Herzen einschlafen und Leben und auch wenn wir fallen, dann liebt er uns immer noch, doch dann ist es Zeit Buße zu tun, alle Sünden zu bekennen und nach vorne zu schauen und es besser zu machen mit der Hilfe und Führung vom Heiligen Geist.

Er selbst aber, der Gott des Friedens, heilige euch durch und durch, und euer ganzes [Wesen], der Geist, die Seele und der Leib, möge untadelig bewahrt werden bei der Wiederkunft unseres Herrn Jesus Christus! Treu ist er, der euch beruft; er wird es auch tun. 1.Thessalonicher 5: 23-24 

 

PDF

Aufrufe: 0

Comment on this FAQ

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Die Antwort lautet ganz klar JA.

 

Wenn es um die wichtigsten Philosophischen Fragen des Menschheit geht, wie;

Hat das Leben einen Sinn?

Gibt es einen Gott?

Was passiert nach dem Tod?

usw.

Dann sollten wir erst mal im vorhinein klären ob es überhaupt eine absolute Wahrheit gibt, denn wenn es überhaupt keine absolute Wahrheit geben kann, dann kann Jesus auch nicht recht haben mit der Aussage als er sagte: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich. Johannes 14; 6  Wenn Jesus also recht hat, dann sind alle Religionen und alle anderen spirituellen Wege falsch. Da es um essenzielle Fragen des menschlichen Daseins geht sollte daher wirklich geklärt werden gibt es nun sowas wie eine absolute Wahrheit oder nicht, denn wenn nicht dann kann keiner recht haben.

 

Die Antwort ist leicht, entweder es gibt sie oder nicht.

Wenn jemand also behauptet:

Es gibt keine absoluten Wahrheiten.

Dann frage ihn doch:

Ist das wahr?   Denn wenn das wahr ist, dann gibt es zumindest eine, und zwar die, das es keine absolute Wahrheit gibt :). Während du also sagst das es keine absoluten Wahrheiten gibt, gehst du davon aus das deine eigene Aussage wahr ist und diese impliziert ja das Gegenteil :).  Das ist also eine selbst widerlegende Aussage, somit bleibt nur noch die andere Möglichkeit, und zwar das es absolute Wahrheiten gibt. 🙂

 

Es gibt dann noch jene Menschen die behaupten:

Alles ist relativ!

Auch sie, frage doch?

Ist das wahr? Wenn das stimmen würde das alles relativ wäre, dann müsste auch diese Aussage relativ sein, doch sie nimmt ja Anspruch wahr zu sein, somit ist auch diese Aussage eine selbst widerlegende. Den wenn alles relativ ist dann müsste dass auch diese Aussage sein und dann kann sie nicht wahr sein, denn die Aussage selbst bestreitet ja eine absolute Wahrheit. Daher ist klar das auch diese Aussage falsch ist und eben nicht alles relativ ist.

 

 

Aufrufe: 3

Comment on this FAQ

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Die Antwort darauf ist ein ganz klares JA.

Wir sehen am Anfang der Schöpfung als Gott unter anderem den Menschen machte das der Mensch eine lebendige Seele ist, doch nicht nur der Mensch auch die Tiere besitzen eine Seele. 1.Mose 1; 30, 1.Mose 2; 7

 

Besteht der Mensch aus mehr als nur einer Seele?

JA. Der Mensch ist ein Wesen das aus drei Teilen besteht und zwar; Geist, Seele und Körper. Der Geist ist der Teil des Menschen der nicht sichtbar ist und durch den der Mensch eine Verbindung mit Gott haben kann. Aufgrund des Sündenfalls bei Adam und Eva sind alle Menschen spirituell (geistig) tot und ohne Verbindung zu Gott, ohne Gottes einschreiten bleibt dass auch so. Durch die Neugeburt, die ein MUSS ist um gerettet zu werden und in den Himmel zu kommen,  werden wir versiegelt mit dem Heiligen Geist Gottes (der die dritte Person der Gottheit ist) und dadurch werden wir mit göttlichem leben lebendig gemacht, erneuert und haben dann eine Verbindung mit Gott. Titus 3; 5, Römer 8; 11, 2.Korinther 1; 21-22, Epheser 1; 13, Epheser 4; 30, 1.Thessalonicher 5; 23,

 

Die Seele ist der persönliche Teil des Menschen, das ist der Mensch selbst, jedes mal wenn er sagt ICH ist es die Seele die das sagt die der Mensch selbst ist. Die Seele ist jener Teil des Menschen der gerettet werden muss, und diese Rettung ist für alle Seelen nur in Jesus Christus dem Sohn Gottes und seinem vollbrachten Werke am Kreuzes Tod zu finden. Nur durch das kostbare und reine Blut von Jesus Christus kann der Mensch seine Seele rein waschen lassen von allen Sünden die er je begangen hat. Die Seele ist eine Zusammenfassung aus dem freien Willen, dem Verstand und den Emotionen. 1.Mose 2; 7, Psalm 34; 2, Psalm 42; 2-3, Markus 14; 34, Apostelgeschichte 2; 41, Hebräer 10; 39, Jakobus 1; 21, Jakobus 5; 20, Offenbarung 6; 9, Offenbarung 18; 14, Offenbarung 20; 4

 

Der Körper ist der sichtbare und auch spürbare Teil des Menschen, er wird auch als Tempel Gottes bezeichnet und ist heilig, er ist quasi dass Werkzeug mit dem der Mensch sich in einen gewissen Rahmen entfalten und ausdrücken kann und seine menschlichen Erfahrungen machen kann. Als Gott den ersten Menschen erschaffen hatte machte er seinen Körper aus Staub von der Erde und so entstand der erste Mensch, ein Mann mit dem Namen Adam, als Gott dann die Frau erschuf nahm er von dem Mann eine Rippe und machte daraus die erste Frau mit dem Namen Eva. Man kann sich den Körper des Menschen nun als eine Art Automobil vorstellen mit dem er sich von A nach B in der materiellen Welt fortbewegen kann, dieser irdische Körper hat allerdings gewisse Grenzen und es ist auch nicht der endgültige Körper für ein Kind Gottes, das Wort Gottes lehrt uns das alle Kinder Gottes einen geistigen, himmlischen, unsterblichen Körper erhalten werden, diese Verwandlung wird dann innerhalb eines Augenblicks statt finden. Somit ist klar das der Mensch nicht selbst dieser Körper ist, sondern der Mensch lediglich in ihm lebt. 1.Mose 2; 7-23, Matthäus 6; 22, Matthäus 10; 28, Römer 12; 1, 1.Korinther 3; 16, 1.Korinther 15; 35-57

Aufrufe: 4

Diese Frage ist eine sehr wichtige und Gott ist sehr klar in seinem Wort was dieses Thema angeht, und die Antwort ist ein ganz klares NEIN.

Auch wenn viele Irrlehren dem Menschen zu verstehen geben er könne durch seine Werke in den Himmel kommen, so sieht die Realität anders aus. Um in den Himmel zu kommen gibt es nur einen einzigen Weg und das ist Jesus, er selbst sagte dazu in;

Johannes 14; 6 ; Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich!

Mit dieser Aussage, sagt Jesus gleichzeitig alle anderen Lehren, sei es der Islam, der Buddhismus und alle andere lehren die nicht sagen das Jesus der einzige Weg ist in den Himmel durch die Neugeburt falsch sind, Jesus erhebt somit den alleinigen Anspruch auf den Zugang zu Gott den Vater in den Himmel. Da wir solange schon auf dieser Erde von diesen großen Massen an Lügen umgeben sind und so aufwachsen, kann diese Wahrheit erst einmal eine Art schock in dem Menschen erzeugen, denn dem Mensch kann bewusst werden, viele Milliarden Menschen und viele davon kennt man persönlich wahrscheinlich, sind täglich auf dem falschen Weg und somit verloren. Dies hängt damit zusammen, dass der Widersacher, der Satan und die Dämonen, die Menschen gekonnt manipulieren und in die Irre führen mit ihren zahlreichen Irrlehren wozu der Islam, der Buddhismus, der Hinduismus, der Okkultismus, die Freimauerei und vieles vieles mehr gehört. In vielen dieser Lehren suggeriert der Feind sinngemäß dem Mensch; das es so etwas wie eine Hölle ja nicht geben kann bei einem liebenden Gott usw. Für Menschen die Gott nicht kennen und somit seine Attribute nicht, mag dies erst einmal logisch klingen, doch wenn man die Erkenntnis hat, das Gott gerecht und heilig ist, versteht sich von selbst, das es eine Hölle geben muss wenn Gott wirklich gut und gerecht ist, denn er kann nicht einfach einen Massenmörder ungestraft lassen und ihn einfach so in den Himmel lassen, aufgrund seiner Heiligkeit und Gerechtigkeit ist dass ist nicht möglich, denn Gott kann nicht eine einzige Sünde einfach durch gehen lassen. Wenn man also erkennt das Gott eben weil er gut ist, einen Mörder und Vergewaltiger gerecht richtet und dieser in die Hölle (Gottes Gefängnis) sofern er nicht Jesus Angebot angenommen hat und sich retten ließ von ihm.

 

Was ist nötig um den Himmel zu kommen?

Wie lernen von Gottes Wort, das alle Menschen erst einmal Geschöpfe Gottes sind. Um in den Himmel zu kommen müssen wir Kinder Gottes werden und dazu ist eine Neugeburt notwendig, das heißt nicht zu verwechseln mit der Reinkarnation denn diese ist eine falsche Lehre und vom Widersacher und nicht von Gott. Jesus sagt folgendes in Johannes 3; 5 über die Neugeburt die jeder Mensch haben muss um in den Himmel zu kommen:

Johannes 3; 5 Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wenn jemand nicht aus Wasser und Geist geboren wird, so kann er nicht in das Reich Gottes eingehen!

Jesus lehrt uns also, das alle Menschen die jetzt Leben aus Wasser (die Wassertaufe) und Geist (dem Heiligen Geist) geboren werden müssen, ansonsten gibt es keine Möglichkeit in das Reich Gottes einzugehen.  Als die Menschen damals Petrus predigten hörten fragten auch sie dann, was sie nun tun sollen und er sagte in einem einzigen Vers was zu tun ist und zwar in Apostelgeschichte 2; 38 ; Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung der Sünden; so werdet ihr die Gabe des Heiligen Geistes empfangen.

Bevor wir also die Wassertaufe vollziehen können und auch den Heiligen Geist Gottes empfangen können, der dann in uns lebt in alle Ewigkeit wenn wir Jesus nachfolgen, ist es unabdingbar Buße zu tun, das bedeutet nicht nur seine Sünden zu bekennen und Gott um Vergebung bitten sondern eine innere Umkehr im Herzen zu Gott hin und auch an das Evangelium glauben. Jesus selbst rufte gleich zu Beginn seines Wirkens zur Buße auf mit den Worten die wir in Markus 1; 14-15 lesen;  Nachdem aber Johannes gefangengenommen worden war, kam Jesus nach Galiläa und verkündigte das Evangelium vom Reich Gottes und sprach: Die Zeit ist erfüllt, und das Reich Gottes ist nahe. Tut Buße und glaubt an das Evangelium!

Wir kommen also nicht durch gute Taten in den Himmel sondern durch die Neugeburt aus Gott die wir aus Gnade bekommen. Es ist also egal wie viele gute Werke wir auch tun, all diese guten Werke verschaffen uns keine Punkte um in den Himmel zu kommen, keiner von uns wird gerechtfertigt durch Werke, nur durch den glauben an Christus ist der Mensch dann gerechtfertigt, es ist ganz klar beschrieben in  Galater 2; 15-16 ;  Wir sind zwar von Natur Juden und nicht Sünder aus den Heiden; 16 [doch] weil wir erkannt haben, daß der Mensch nicht aus Werken des Gesetzes gerechtfertigt wird, sondern durch den Glauben an Jesus Christus, so sind auch wir an Christus Jesus gläubig geworden, damit wir aus dem Glauben an Christus gerechtfertigt würden und nicht aus Werken des Gesetzes, weil aus Werken des Gesetzes kein Fleisch gerechtfertigt wird.

Es ist also eine falsche Vorstellung dass auch nur ein Mensch durch Ansammlung von guten Werken in den Himmel kommt. Da Gott heilig ist kann er keine Sünder in den Himmel lassen, somit muss also jeder sich erneuern lassen von Gott durch die Neugeburt und somit rein waschen durch Jesus ein kostbares reines Blut von all den Sünden, denn er wurde bestraft an unserer Stelle, damit Gott nun legal uns frei sprechen kann wenn wir Jesus annehmen. Wer also nicht glaubt und nicht getauft ist und somit Jesus nicht hat und von dieser Erde geht kommt nicht in den Himmel sondern in der Hölle. In Markus 16; 16 ist Jesus ganz klar; Wer glaubt und getauft wird, der wird gerettet werden; wer aber nicht glaubt, der wird verdammt werden.

Und in 1.Johannes 5; 12 ;  Wer den Sohn hat, der hat das Leben; wer den Sohn nicht hat, der hat das Leben nicht. Das Wort Gottes ist also sehr klar und direkt das jeder Mensch nur durch Jesus in den Himmel kommt.

 

Weiter Infos unter:      KOMM HEUTE ZU GOTT

Aufrufe: 9

Liebt mich Gott?

Die Bibel lehrt uns in 1.Johannes 4; 16Gott ist Liebe…, Gott hat noch andere Attribute, er ist zum Beispiel auch heilig, gerecht, allwissend, allgegenwärtig, allsehend und viele mehr, doch Gott ist eben auch Liebe und in Johannes 3; 16  heißt es; Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat. Gott der Vater hat die Welt also so sehr geliebt das er seinen einzigen Sohn auf diese Welt schickte damit er dann all unsere Sünden auf sich nehmen kann damit wir nicht verdammt werden und in die Hölle müssen für unsere Sünden, somit kann jeder sicher sein das Gott einen liebt.  Natürlich auch Jesus der Sohn Gottes liebt uns so sehr das er sein Leben für uns gab und er sagte selbst in Johannes 15; 13  Größere Liebe hat niemand als die, daß einer sein Leben läßt für seine Freunde. Gott wurde also Mensch und gab sein Leben für uns damit wir mit ihm eine persönliche Beziehung haben können in alle Ewigkeit so sehr liebt er uns, wir können uns also gewiss sein das Gott uns liebt, allerdings nicht bedingungslos, Gott liebt nicht alles was wir tun.

 

Was es allerdings nicht heißt:

Durch die vielen falschen Lehren die heute in vielen Kulturen normal geworden  sind, sind viele der Meinung da ja Gott alle Menschen liebt werden auch folglich alle automatisch gerettet und kommen in den Himmel, doch diese Idee ist fern von der Realität, den gerade weil Gott uns liebt lässt er uns den freien Willen und somit muss jeder der in den Himmel will, sich freiwillig dazu entscheiden das Liebes Angebot von dem dreieinen Gott zu akzeptieren und Jesus Christus den Sohn Gottes als Herr und Retter in seinem Leben anzunehmen und dadurch erlangen wir wenn wir das tun, die Vergebung all unserer Sünden und werden durch das Erlösungswerk von Jesus Christus gerecht gesprochen vor Gott., den wer Jesus nicht annimmt hat das ewige leben nicht bei Gott, die Heilige Schrift sagt dazu in 1.Johannes 5; 12; Wer den Sohn hat, der hat das Leben; wer den Sohn Gottes nicht hat, der hat das Leben nicht. Das heißt also; Gott liebt uns so sehr das Jesus Christus für uns starb vor nicht ganz 2000 Jahren damit wir in den Himmel kommen durch ihn, doch eins ist ganz klar, zwingen würde uns Gott niemals in den Himmel zu kommen so sehr er uns auch liebt und alle Menschen retten will, denn er will nicht das auch nur einer verloren geht und in die Hölle kommt, doch er ist und bleibt Liebe und daher lässt er uns die freie Wahl zu entscheiden.

Das Gott uns liebt heißt auch nicht; das Gott immer liebt was wir tun, der ein oder andere hat sich schon mal eventuell die Frage gestellt, wenn es Gott gibt und er ein liebender Gott ist, wieso passieren dann so viele böse Dinge und wieso tut er nichts.? Die kurze Antwort ist; Gott hasst das böse und freut sich niemals über das böse geschehen egal wo es im Universum statt findet, es heißt dazu in Sprüche 8; 13; Die Furcht des Herrn bedeutet, das Böse zu hassen; Stolz und Übermut, den Weg des Bösen und einen verkehrten Mund hasse ich. Gott hasst also nicht nur böses sondern auch wir als seine Kinder sollen das böse hassen. Jetzt ist Gott aber nicht nur liebe, sondern auch heilig und so ist für ihn  eine Lüge eine Sünde und somit nichts gutes, für manche Menschen mag eine Notlüge nicht unbedingt schlecht sein doch für Gott ist und bleibt es eine Sünde egal wie verharmlost es wird auf Erden, das heißt; wenn Gott einfach in jedem Augenblick alles böse sofort entfernen würde und bestrafen würde, dann wäre morgen nicht ein einziger Mensch mehr auf dieser Erde, doch weil Gott geduldig und gnädig ist und uns den freien Willen gab lässt er zu das der Mensch im Rahmen seiner von Gott gegeben Freiheit handeln kann, was der Mensch daraus gemacht hat können wir Weltweit sehen, es gibt natürlich ein Tag des Gerichts an dem Jesus Christus alle richten wird denn Gott wird sich dass nicht ewig anschauen was auf dieser Erde passiert, doch zu seinem großen Plan gehört es eben das er alle Menschen retten will, dass heißt nicht das alle gerettet werden, denn nicht alle entscheiden sich für Jesus und die Nachfolge, bis Jesus Christus also die lebenden und die toten richten wird, bekommen alle noch die Möglichkeit zur Umkehr von ihrem Leben in Sünde. Gott ruft seine Kinder (die Christliche Gemeinde) dazu auf ein LICHT für diese Welt zu sein, daher sollten wir bei Problemen die auf Erden sind nicht hoch schauen zum Himmel und Gott anklagen, Gott ist nicht das Problem, sondern weise wäre es in den Spiegel zu schauen und bei sich selbst anfangen das böse zu entfernen mit Gottes Hilfe und sich jeden Tag für die Liebe zu Gott und den allen Menschen zu entscheiden und seinen Teil dazu Beitragen diese Welt heller zu machen so gut es jedem gelingt mit all den Gaben und Talenten die Gott jedem einzelnen gab.

Aufrufe: 8

Dies ist eine essenziele und daher sehr wichtige Frage die wahrscheinlich auch viele Menschen beschäftigt, die Antwort gibt uns dazu die Heilige Schrift ganz klar, wir sind von Natur aus keine Kinder Gottes sondern alle samt Geschöpfe Gottes.Ein Kind Gottes sind wir also nicht automatisch wenn wir geboren werden und auf Erden hier leben, ein Kind Gottes muss man werden. Dies geschieht durch eine bewusste und freiwillige Entscheidung und dazu müssen wir auch NEUGEBOREN werden.

 

In Johannes 1; 12-13 heißt es;  Allen aber, die ihn aufnahmen, denen gab er das Anrecht, Kinder Gottes zu werden, denen, die an seinen Namen glauben; die nicht aus dem Blut, noch aus dem Willen des Fleisches, noch aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren sind.

Gott lehrt uns also das alle Menschen Kinder Gottes werden können, dazu reicht es aber nicht nur an Jesus seinen Namen zu glauben sondern wir müssen auch NEUGEBOREN werden aus Gott. Hier ist von einer übernatürlichen Geburt die rede, Jesus sprach im 3 Kapitel des Johannes Evangelium über die NEUGEBURT dort sagt er unter anderem in Johannes 3; 5; Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wenn jemand nicht aus Wasser und Geist geboren wird, so kann er nicht in das Reich Gottes eingehen!

Es bedarf also dieser Neugeburt um ein Kind Gottes zu werden und um in das Himmelreich einzugehen. Wenn hier von Geist die rede ist, dann ist gemeint das wir durch den Heiligen Geist neugeboren werden müssen, der Heilige Geist ist die 3 Person der Gottheit und wenn wir tun was Jesus gesagt hat dann werden wir den Heiligen Geist empfangen und er wird in uns leben in alle Ewigkeit wenn wir bei Gott dem Vater und Jesus dem Sohn bleiben. Gott ist ganz klar was die Neugeburt angeht und so heißt es im Römerbrief 8; 9;  Ihr aber seid nicht im Fleisch, sondern im Geist, wenn wirklich Gottes Geist in euch wohnt; wer aber den Geist des Christus nicht hat, der ist nicht sein.

Es ist also ein MUSS den Heiligen Geist in uns zu haben ansonsten gehören wir nicht zu Christus, wenn wir ihn aber haben und von ihm geleitet werden sind wir Söhne Gottes und natürlich auch Töchter Gottes dazu heißt es in Römer 8; 14  Denn alle, die durch den Geist Gottes geleitet werden, die sind Söhne Gottes.

Wir haben nämlich nicht irgend einen Geist empfangen sondern den Geist der Sohnschaft, dazu heißt es in Römer 8; 15-16;  Denn ihr habt nicht einen Geist der Knechtschaft empfangen, daß ihr euch wiederum fürchten müßtet, sondern ihr habt den Geist der Sohnschaft empfangen, in dem wir rufen: Abba, Vater! Der Geist selbst gibt Zeugnis zusammen mit unserem Geist, daß wir Gottes Kinder sind.

Wir sehen also ganz klar, das der Mensch von seiner natürlichen menschlichen Geburt her, kein Kind Gottes automatisch ist sondern sich dazu entscheiden kann aus seinem freiem Willen. Wir sehen auch ganz klar das Gott jedem Menschen die Möglichkeit schenkt ein Kind Gottes zu werden und er hat uns gesagt was zu tun ist um eines zu werden.

 

Aufrufe: 7

Wer ist Jesus Christus?

Diese Frage haben sich gewiss schon viele vor uns gestellt und es gibt unterschiedliche Antworten zu dieser Frage. Doch wer ist ER nun wirklich, die Heilige Schrift lehrt uns das keiner an ihm vorbei kommt, jeder wird sich eines Tages vor ihm verantworten müssen. Es gibt spirituellen Bereichen die Annahme das ER ein aufgestiegener Meister sei, eine Art Erleuchteter – Meister der nun in den geistigen Bereichen der Schöpfung der Menschheit dienen kann oder auch tut und dann gibt es noch die Sicht der Muslime die ihn als einen von vielen Propheten ansehen, dass sind nur zwei Ansichten die über Jesus Christus verbreitet sind. Wenn wir uns die Heilige Schrift genauer ansehen stellen wir fest, Jesus Christus ist weit aus mehr als diese Ansichten behaupten das er ist, er selbst hat uns vieles darüber mitgeteilt wer er ist und was sein Auftrag war auf dieser Erde, vorab ist es wichtig zu verstehen das keine Worte dieser Welt seine göttliche majestätische Herrlichkeit, seine göttliche Liebe und seine göttliche Gnade und vieles mehr je erfassen können in ihrer ganzen Pracht.

 

Jesus Christus ist:

das Wort Gottes, er ist das manifestierte Wort Gottes das auf diese Erde kam und wie wir einen menschlichen Körper hatte. Das Wort Gottes lehrt uns die Heilige Schrift, war im Anfang und es war bei Gott und das Wort war Gott, alles ist durch das Wort Gottes (Jesus) und ohne dasselbe ist auch nicht eines entstanden, was entstanden ist.  Jesus selbst ist also am Anfang bei Gott gewesen und ist selbst auch Gott, er ist der Eingeborene vom Vater.  Johannes 1; 1-14,

der Sohn Gottes, wie wir schon aus Johannes 1; 1-14 erfahren haben ist Jesus selbst auch Gott, doch nicht Gott der Vater, sondern Jesus ist der Sohn Gottes, die zweite Person der Gottheit. Dazu ist es wichtig etwas über das Wesen Gottes zu verstehen, Gott ist EIN EINZIGES WESEN das aus DREI PERSONEN besteht. Der Vater ist also nicht der Sohn und der Vater und der Sohn sind nicht die dritte Person der Gottheit der Heilige Geist und doch, obwohl sie drei verschiedene Personen sind, sind sie alle ein und derselbe Gott. Das heißt, so wie Gott der Vater selbst Liebe ist und auch allgegenwärtig ist um zwei Eigenschaften Gottes zu nennen, so haben auch der Sohn Jesus und der Heilige Geist die gleichen Eigenschaften und sind Liebe und allgegenwärtig. Jesus ist also nicht irgend ein spiritueller aufgestiegener Meister, sondern er ist der Sohn Gottes, bevor das Universum da war, gab es ihn schon in alle Ewigkeit. Johannes 1; 1-14, Johannes 1; 34, Johannes 6; 69, Matthäus 14; 33, Matthäus 16; 16-17, Markus 5; 7, Lukas 22; 70, Apostelgeschichte 8; 37, Apostelgeschichte 9; 20, Römer 1; 1-4, 2.Korinther 1; 19, Hebräer 4; 14, Kolosser 1; 15-20.

der Mitschöpfer der ganzen Schöpfung, alles ist durch ihn und für ihn erschaffen worden. Denn in ihm ist alles erschaffen worden, was im Himmel und was auf Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare, seien es Throne oder Herrschaften oder Fürstentümer oder Gewalten: alles ist durch ihn und für ihn geschaffen; und er ist vor allem, und alles hat seinen Bestand in ihm. Das heißt alle Wesen bis hin zu jedem einzelnen Atom in der Schöpfung ist durch ihn erschaffen worden. Das heißt Gott der Vater, der Sohn Jesus Christus und der Heilige Geist haben zusammen die Schöpfung gebaut. 1.Mose 1; 26, Johannes 1; 1-3, Kolosser 1; 16-17, Hebräer 1; 1-4.

das Alpha und das Omega, der Anfang und das Ende, der Erste und er Letzte. Offenbarung 22; 13

das Lamm Gottes und das Sühneopfer für die ganze Menschheit, er hat all unsere Schuld auf sich geladen und somit die ganze Strafe Gottes die wir verdient hätten wegen unserer Sünden auf sich geladen damit wir nun frei gesprochen werden können durch sein Blut und somit kann Gott uns nun legal frei sprechen wenn wir Jesus annehme, denn Gott muss jede Sünde bestrafen, denn keiner kann vor Gott aus eigenen Taten gerecht werden doch durch diesen tausch den Gott mit uns machte können wir ohne verdienst nun gerechtfertigt werden durch seine Gnade, weil Jesus sich also entschied für uns die Strafe auf sich zu nehmen, dadurch kann uns jetzt seine Gerechtigkeit angerechnet werden die nötig ist um in den Himmel zu kommen. Johannes 1; 29, Römer 3; 23-25, Römer 5; 9, Kolosser 1;14, Offenbarung 19; 9,

der Retter der ganzen Menschheit, jeder Mensch ist durch die Sünde verloren und läuft geradewegs auf die Hölle zu, doch Gott der Vater und Jesus Christus und der Heilige Geist wollten dass nicht, sie wollen das alle in den Himmel kommen, von wo aus wir auch Jesus unseren Retter wieder erwarten um uns von dieser Erde abzuholen. Gott der Vater entschloss sich also Jesus auf diese Erde zu senden in der Kraft des Heiligen Geistes um somit den Feind zu entwaffnen und das Lösegeld für uns bezahlen in dem er die gegen uns gerichtete Schuldschrift ans Kreuz heftete. Jesus ist unser Retter, er ist der einzige der jeden Menschen vor der Hölle retten kann und es auch will, denn er liebt alle Menschen und Gott will nicht dass auch nur einer verloren geht. Matthäus 20; 28, Lukas 1; 46-47, Lukas 2; 11, Johannes 4; 42, Apostelgeschichte 5; 31, Apostelgeschichte 13; 23, Epheser 5; 23, Philipper 3; 20, 1.Timotheus 2; 6, Kolosser 2; 13-15.

der Weg, die Wahrheit und das Leben. Jesus sagte von sich selbst er sei der einzige Weg zu Gott dem Vater in den Himmel, dass heißt keine Religion der Welt oder sonst ein Weg führt nach diesem Leben in den Himmel zu Gott außer durch Jesus Christus, er selbst ist die Wahrheit und er selbst ist auch das Leben. Jesus hat mit dieser Aussage ganz klar festgestellt das alles andere eine Lüge ist, keiner kommt zu Gott außer durch ihn. Johannes 14, 6

die Tür zum Haus des Vaters. Er sagte von sich selbst; Ich bin die Tür. Wenn jemand durch mich hineingeht, wird er gerettet werden und wird ein- und ausgehen und Weide finden. Johannes 10; 1-10.

der gute Hirte, der gute Hirte läßt sein Leben für die Schafe.  Johannes 10; 11-18

der HERR der HERREN und der KÖNIG der KÖNIGE, er steht über allem und jedem geschaffenen Wesen und durch ihn selbst sind sie alle erschaffen worden. Epheser 1; 20-23, Kolosser 1; 15-17Offenbarung 17; 14, Offenbarung 19; 11-16,

der Richter der ganzen Schöpfung. Die Heilige Schrift lehrt uns dass alle Menschen nur ein einziges Menschen Leben auf dieser Erde haben und danach kommt jeder vor das Gericht Gottes, dass heißt auch jede Christin und jeder Christ,  jedes Kind Gottes kommt vor den Richterstuhl von Jesus Christus eines Tages und dann wird jeder selbst Rechenschaft abgeben werden müssen, ohne Ausnahme, damit jeder das empfängt was er gewirkt hat, es ei gut oder böse.  Römer 14; 10-12, 2.Korinther 5; 10, Hebräer 9; 27.

unser vollkommener Bruder, er ist der Erstgeborene unter vielen Brüdern, er kam auf die Erde damit wir durch sein Opfertod, durch sein Blut frieden mit Gott haben können und somit Kinder Gottes werden können,  Gott der Vater hat uns vorherbestimmt das jede Christin und jeder Christ dem Ebenbild seines Sohnes gleichgestaltet zu werden. Seine Liebe für uns ist so groß das er für uns starb und er schämt sich auch nicht uns seine Brüder zu nennen. Römer 8; 29, Hebräer 2; 11-12.

der einzige Mittler zwischen Gott und den Menschen, es gibt sonst niemand in diesem ganzen Universum der uns mit Gott verbinden kann und versöhnen kann außer Er. Das heißt das Amt des Papstes in der Römisch Katholischen Kirche ist daher unbiblisch und somit nicht von Gott, kein Mensch auf dieser Erde braucht den Papst um zu Gott zu kommen oder eine Beziehung mit Gott zu führen, einzig allein Jesus Christus ist der Mittler zwischen Gott und allen Menschen auf dieser Erde. 1.Timotheus 2; 5

das Lösegeld für viele. Die offene Forderung die Gott gegen uns hat wegen unseren Sünden, hat Jesus selbst bezahlt in dem er sich Lösegeld hin gab um so das zu begleichen was die Gerechtigkeit Gottes verlangt hat damit wir gerecht gesprochen werden können durch ihn. Matthäus 20; 28, Markus 10; 45, 1.Timotheus 2; 5-6,

der Christus. Christus bedeutet (der Gesalbte) auf hebräisch (Messias), es ist also nicht der Familienname von Jesus sondern einer seiner Titel von Gott, er ist der Gesalbte Gottes, der Messias auf den das Jüdische Volk aufgrund von Prophetien die lange im voraus gemacht wurden gewartet hat. Matthäus 1; 16, Matthäus 2; 4, Matthäus 16; 16, Apostelgeschichte 18; 28, 1.Petrus 2; 21, 2.Johannes 1; 7.

  ein Prophet gewesen. Eine seiner Aufgaben die Jesus auf Erden hatte war auch die eines Propheten, er hat uns auch die Zukunft über das Ende dieser Erde vorhergesagt mit vielen Details und auch wie die neue Erde sein wird die er dann macht, sowie Kriege und vieles mehr was statt finden wird bevor er wieder auf diese Erde zurück kommt um dann zu richten und zu regieren und viele weiter Interessante Prophetien machte Jesus. Matthäus 13; 57, Lukas 24; 19, Johannes 6; 14.

der Heilige und Wahrhaftige Gottes. Jesus lebte ein heiliges Leben und er war und wird immer heilig sein, sogar die Dämonen wussten wer er ist als auf der Erde war. Markus 1; 24, Lukas 4; 34, Offenbarung 3; 7.

• das Haupt der Gemeinde. Als Christen sind wir alle Teil des Leibes Christi und Jesus unser Herr selbst das Haupt dieser Gemeinde, der Kopf, der uns leitet und führt durch den Heiligen Geist Gottes in uns.  Epheser 1; 22-23, Epheser 5; 23, Kolosser 1; 18

• das Licht der Welt. Gott ist nicht nur Geist sondern auch Licht, Jesus ist das Licht der Welt das für alle leuchtet, da wo licht ist kann keine Finsternis sein. Jesus hat uns mit seinem gelebten Leben auf Erden gezeigt das er wirklich das Licht der Welt ist, er wandelte stets in Liebe, die Kranken die zu ihm kamen hat er gesund gemacht, die von Dämonen geplagten Menschen hat er befreit und er hat den Sündern die frohe Botschaft verkündet dass es Hoffnung und somit Rettung für sie gibt, er hat noch so vieles mehr getan, und als seine Jünger sollten wir nun alle wie unser Herr, unser Lehrer, ein Licht für diese Welt sein und die Welt erhellen durch unser Sein in Christus. Johannes 1; 4-11

• das Brot des Lebens. Jeder der an Jesus glaubt der hat ewiges Leben, er selbst ist das lebendige Brot, wer davon ißt wird in Ewigkeit leben. Doch wenn hier von glauben die Rede ist dann ist wichtig zu verstehen dass diese Art von glaube bedeutet ich glaube was Jesus sagt und dann tue ich auch was Jesus sagt. Johannes 6; 47-51

unser Freund. Er sagte, niemand hat eine größere Liebe als das er sein Leben für seine Freunde lässt, er sagt, wenn wir tun was er uns gebietet sind auch wir seine Freunde, wir sollen einander lieben so wie er uns geliebt hat und natürlich immer noch liebt. Johannes 15; 12-15.

unser Hohepriester. Das Schlachtopfer das er für uns gab, war er selbst, er hat sich selbst Gott hingegeben als endgütiges Sühneopfer für alle Sünden. Hebräer 5; 4-6

 

Wenn du noch mehr über Jesus erfahren willst, dann empfehle ich dir lese die Bibel und finde heraus was das Wort Gottes noch zu sagen hat über unseren Herrn Jesus Christus.

 

Aufrufe: 5

ALS ERTSES WILL GOTT UNS RETTEN DURCH SEINEN SOHN JESUS CHRISTUS.

Als Christen, als Jünger Jesus und Kinder des allmächtigen Gottes sind wir nun durch die Buße, die Wassertaufe und die Geistestaufe mit dem Heiligen Geist Bürger des Himmels geworden, durch das Erlösungswerk Jesus Christus, durch sein Blut haben wir nun Vergebung der Sünden und  EWIGES LEBEN erhalten und werden nach unserem Irdischen Dasein für immer mit Gott leben und auf der neuen Erde die Gott machen wird mit Christus regieren. Das Ziel des Glaubens ist die Errettung der Seele. 1.Petrus 1; 9  

Das Ziel des Gottes ist es aber nicht nur uns von der Hölle fern zu halten und uns EWIGES LEBEN zu schenken und EINLASS im HIMMEL bei ihm, all das ist nur der erste Teil von GOTTES PLAN für uns, nachdem wir Jesus Christus als Retter und HERRN angenommen haben und durch ihn Zugriff zum Vater haben und in den Himmel ist es nun Gottes Plan uns ganz zu erneuern.

 

DIE VERWANDLUNG DIE GOTT MIT UNS VORHAT.

Gott will uns nicht nur EWIGES LEBEN schenken er will unter anderem aus dem alten Menschen der wir einst waren mit all unseren Sünden einen NEUEN MENSCHEN machen, einen HEILIGEN voller Herrlichkeit, das Wort Gottes lehrt uns hier zu in:

2.Korintherbrief 3; 18 Wir alle aber, indem wir mit unverhülltem Angesicht die Herrlichkeit des Herrn anschauen wie in einem Spiegel, werden verwandelt in dasselbe Bild von Herrlichkeit zu Herrlichkeit, nämlich vom Geist des Herrn.

Gott will uns also durch seinen Geist erneuern damit wir werden wie Jesus, er ist unser Spiegel, unser Vorbild. Jedem wird sofort klar das dies ohne Ausnahme ein Prozess ist, und in diesem Prozess sollten wir auch stets den HERRN bitten um uns täglich zu helfen mehr zu werden wie Jesus in allen Attributen, wir sollten dabei auch nie vergessen sanftmütig und geduldig zu uns zu sein mit uns selbst, denn viele Christen sind viel zu hart zu sich selbst weil sie so oft scheitern, doch dies kann der Feind dann nutzen um uns zu schaden auf verschiedene weise, daher ist es immer wichtig die Liebe wir für Gott haben und unsere nächsten auch bei uns selbst zu haben und stets zu wissen, hinfallen ist biblisch als Jünger Jesus, wenn wir also mal hinfallen auf unserem Weg vollkommen zu werden und nicht weiter wissen, dann sollten wir gleich dort unten auf den Knien bleiben und Gott um Weisheit bitten in dieser Situation denn er gibt sie uns gerne gemäß; 

Jakobus 1;  4-5 Das standhafte Ausharren aber soll ein vollkommenes Werk haben, damit ihr vollkommen und vollständig seid und es euch an nichts mangelt. Wenn es aber jemand unter euch an Weisheit mangelt, so erbitte er sie von Gott, der allen gern und ohne Vorwurf gibt, so wird sie ihm gegeben werden. 

Wir lesen weiter zu diesem Thema in:

Römer 8; 29 Denn die er zuvor ersehen hat, die hat er auch vorherbestimmt, dem Ebenbild seines Sohnes gleichgestaltet zu werden, damit er der Erstgeborene sei unter vielen Brüdern.

Gott hat uns alle die wir seine Kinder sind durch das Erlösungswerkes Jesus Christus dazu bestimmt wie Jesus zu werden, vergessen wir nie, der HERR IST TREU und ich glaube jeder der ernsthaft mit dem HERRN laufen will und auch diese Änderung zu lässt zum guten dem wird der HERR helfen denn die Schrift sagt uns in:

Philipper 1; 6  weil ich davon überzeugt bin, daß der, welcher in euch ein gutes Werk angefangen hat, es auch vollenden wird bis auf den Tag Jesu Christi.

Daher halten wir uns alle stets an Jesus fest, an das Wort Gottes und folgen dem Heiligen Geist und geben uns mühe Tag ein Tag aus Jesus immer ähnlicher zu werden. AMEN. 

 

Aufrufe: 3

Load More

Aufrufe: 274